Vortragsreihe - 30 Jahre Friedliche Revolution

Gelebte Versöhnung - Die Ereignisse von 1989 und unsere demokratischen Herausforderungen heute
Vortrag am 31.01.2019, 19:30 Uhr im Kirchgemeindehaus

Aus der Kraft der Versöhnung heraus ist der Aufbruch aus dem alten Machtsystem am 9. Oktober 1989 in Leipzig gewaltfrei gelungen. Viele Aktive aus den neuen Parteien und Gruppierungen, aber auch wache Personen unter den bisher Verantwortlichen arbeiteten gemeinsam am Runden Tisch der Stadt darauf hin, neue demokratische Strukturen zu schaffen. Der im Mai 1990 erstmals frei gewählten Stadtverordnetenversammlung unter dem Vorsitz von Friedrich Magirius ist es parteiübergreifend gelungen, die dringendsten Aufgaben anzupacken und eine neue demokratische Ordnung aufzubauen.

Aus der Kraft der Versöhnung heraus können wir nur versuchen, unermüdlich weiterhin Brücken zu bauen zwischen den Kräften, die heute unser gesellschaftliches Leben prägen. Damit aus dem Gegeneinander ein Nebeneinander und schließlich ein Miteinander werden kann, bleibt uns nichts anderes übrig, als Demokratie zu lernen, einzuüben und zu gestalten. Das muss in kleinen Gruppen, in der Schule und Nachbarschaft beginnen – und hilft doch, voranzukommen auf dem gemeinsamen Weg für unsere Stadt, für unser Land, für Europa.

Über den Referenten

Friedrich Magirius, Jg. 1930, war einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Friedlichen Revolution 1989. Seine Berufung als Superintendent an die Leipziger Nikolaikirche 1982 verbindet sich mit dem Beginn der Friedensgebete und den späteren Montagsdemonstrationen. Zu seinen herausragenden Lebensleistungen zählen zudem die Jahre als Leiter der „Aktion Sühnezeichen“ in der DDR mit seinen Verdiensten um die deutsch-polnische Versöhnung. 2017 erschien im Mitteldeutschen Verlag seine bewegende Autobiographie „Gelebte Versöhnung“. Wie ein roter Faden zieht sich das stete Bemühen um Versöhnung und Frieden, gegen Hass und Zwietracht durch sein Lebenswerk.

Der Vortragsabend ist der Auftakt zu unserer 2019er Veranstaltungsreihe „30 Jahre Friedliche Revolution – Christlicher Glaube und politische Verantwortung“ und findet am Donnerstag, den 31. Januar 2019, ab 19:30 Uhr in unserem Kirchgemeindehaus statt.

Gemeinsame Veranstalter sind die Stadt Burgstädt und die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Burgstädt. Der Eintritt ist frei – wir bitten um eine Spende zugunsten der „Aktion Sühnezeichen“.

Bitte melden Sie sich zur besseren Planung bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn unter stadt@stadt-burgstaedt.de an.