Informationen zum Gemeindeleben bis Ende Februar

Viele sagen: „Wer wird uns Gutes sehen lassen?“
HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!
(Monatslosung Januar aus Ps 4,7)

 

Liebe Freunde, Interessierte und Mit-Gestalter unserer Gemeinde,

leider bleiben die hohen Zahlen von Corona-Infektionen und sogar -Toten auch nach den Weihnachtstagen sowie dem Jahreswechsel auf bedrückend hohem Niveau. Der erhoffte deutliche Rückgang ist leider ausgeblieben und in Sachsen lagen und liegen wir aktuell sogar noch über dem Bundesdurchschnitt. Inzwischen haben  Bundes- und Landesregierung den Lockdown bis Anfang Februar verlängert und die Maßnahmen der Corona-Schutz-Verordnung verschärft.

So hat der Kirchenvorstand in seiner Sitzung am 08.01.2021 beschlossen, dass zunächst bis Ende Februar 2021

  • alle Gemeindegruppen und -kreise sowie Rüstzeiten entfallen (einen Sonderfall bilden „Konfiserie“ und die Junge Gemeinde, die zunächst bis 07.02.2021 ausfallen und über deren Fortsetzung  der KV am 05.02.2021 entscheiden wird),
  • die Gottesdienste (inkl. Kindergottesdienste) als „Kernangebote“ unserer Gemeinde mit einer begrenzten Länge von ca. 45 Minuten bestehen bleiben,
  • die täglichen 20-Uhr-Abendgebete in der Stadtkirche mit einer Länge von maximal 30 Minuten fortgesetzt werden,
  • die wichtigsten Sitzungen (KV, Dienstberatungen) weiter stattfinden sollen,
  • das Pfarramt weiter zu den üblichen Zeiten geöffnet bleibt.

 

Das für den 29./30.01.2021 geplante Klausurwochende mit den hauptamtlichen Mitarbeitern, Kirchvorstehern und Bereichsleitern wird auf den 16./17.04.2021 und der für den 04.02.2021 geplante Vortragsabend mit Dr. Dr. Benjamin Hasselhorn auf den 14.10.2021 verschoben. Der Ehetag „Gemeinsam Eins“ mit Andreas & Uta Pohl am 13.02.2021 entfällt zunächst. Das ursprünglich für den 21.02.2021 angesetzte Klarinetten-Konzert ist nun am 14.11.2021 vorgesehen. Ob der Lobpreisabend am 26.02.2021 möglich ist, wird der KV am 05.02.2021 entscheiden.

Wir möchten auch zu Beginn des neuen Jahres den Schwerpunkt auf das Gebet und die gegenseitige geistliche Stärkung legen, weil wir davon überzeugt sind, dass hiervon Kraft und Ermutigung ausgehen. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an, wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen oder ein seelsorgerliches Anliegen haben. Ein Telefonat oder auch ein Treffen im kleinen Rahmen mit ausreichend Abstand sollte möglich sein, auch wenn wir auf anderes, was wir lieb gewonnen haben, leider zunächst verzichten müssen. Es ist uns aber wichtig, dass niemand allein bleibt!

Burgstädt, 08.01.2021, Pfarrer Sandro Göpfert