EINS - ökumenisches Oratorium

Sonntag, 9. Juni, 17 Uhr, Stadtkirche Burgstädt

Die Aufführung des modernen Oratoriums "EINS" wird der musikalische Höhepunkt in diesem Jahr in unserer Kirchgemeinde sein. Es hat das Anliegen „jenseits von allem Trennenden das Verbindende der christlichen Kirchen hervorzuheben.“ Schon der Verfasser des neutestamentlichen Epheserbriefes schreibt: ‚Bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält‘.“ (Eph 4,3). Die Handlung des Werkes beginnt auch in der urchristlichen Gemeinde, die im Kontext der Zeit um diese Einheit ringen musste und spannt den Bogen bis in unsere Zeit.

Hauptfigur ist die Journalistin Julia, die in unserer Zeit lebt. Sie bekommt von ihrer Zeitung den Auftrag, über das Wesen und die Visionen des Christentums zu berichten. Mit jeder Menge Fragen begibt sie sich auf eine Zeitreise zurück zu den urchristlichen Gemeinden. Dort begegnet sie Junia, die Paulus im Römerbrief als Apostelin benennt. Beide treffen Petrus und Paulus und werden konfrontiert mit den Konflikten zwischen dem heiden- und judenchristlichen Christusverständnis. Beeindruckt ist Julia vom Oster- und Pfingstgeschehen, dass sie als großartige Zeichen für den Sieg des Lebens versteht und eine weltweite Verständigung für ein Leben in Frieden. Sie deckt bei ihren Recherchen weitere Spaltungen durch die Jahrtausende auf. Am Ende werden Julia und Junia zu Anwältinnen der Berufung: Ein Gott – ein Glaube – eine Taufe.
Den Wunsch nach mehr Einheit kann man ohne Weiteres auch auf unsere gesellschaftliche Situation beziehen, die immer mehr droht, auseinander zu driften, anstatt auf das Gemeinwohl zu achten. Somit ist unser Musikprojekt ein Beitrag, für die Einheit im Christentum und der Menschheit allgemein die Stimme zu erheben.

Stilistisch ist es ein Crossover-Projekt aus traditioneller und popmusikalischer Kirchenmusik; generationsübergreifend singen Kinder und Erwachsene miteinander; ebenso musizieren Orchestermusiker mit Bandmusikern gemeinsam.
Gemeinsam mit den Kantoreien und Kinderchören der Ev.-luth. Kirchgemeinde Burgstädt und der Lutherkirche, Stine Fischer (Sopran), Stefanie Bender (Alt), Matthias Trommler (Tenor), Simon Voigtländer (Bariton), der Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach und der Band Yellowtune wird dieses Konzert am Samstag, 1. Juni, 18 Uhr in der Lutherkirche Chemnitz und am Sonntag, 9. Juni, 17 Uhr in der Stadtkirche Burgstädt gestaltet.

Tickets: VVK 20€/15€ (ermäßigt 16€/11€) u.a. online (etix), Pfarrämter, Abendkasse: je plus 4€.

Anhang: